Europäisches Solidaritätskorps: Kommission will über 340 Mio. EUR für 100 000 Einsätze bis 2020 bereitstellen

Die Kommission schlägt vor, das Europäische Solidaritätskorps für den Zeitraum von 2018 bis 2020 mit Mitteln in Höhe von 341,5 Mio. Euro auszustatten. Bis Ende 2020 soll dadurch bei der Teilnehmerzahl die 100 000er-Marke erreicht werden.

Neben der Möglichkeit, eine Freiwilligentätigkeit, ein Praktikum oder einen Arbeitseinsatz zu absolvieren, wird den Teilnehmern auch die Gelegenheit geboten, eigene Solidaritätsprojekte ins Leben zu rufen oder sich in Freiwilligenteams zu engagieren

Im Rahmen des Europäischen Solidaritätskorps sind folgende Arten von Tätigkeiten vorgesehen:

  • Solidaritätseinsätze
  • Freiwilligenteams
  • Solidaritätsprojekte
  • Vernetzungsaktivitäten

All dies schafft neue Möglichkeiten für junge Menschen in ganz Europa, sich an Solidaritätsprojekten zu beteiligen und damit auf gesellschaftliche Herausforderungen zu reagieren und zur Stärkung von Gemeinschaften beizutragen. Gleichzeitig können sie damit ihre Fähigkeiten und Kompetenzen verbessern, die sie für ihre persönliche und berufliche Entwicklung und für den Einstieg ins Berufsleben
benötigen. Beim Europäischen Solidaritätskorps wird außerdem auf Inklusion geachtet. Durch gezielte Maßnahmen wie zusätzliche Finanzmittel oder Einsätze von kürzerer Dauer wird die Beteiligung benachteiligter junger Menschen gefördert.

  • Letzte Änderung dieser Seite am 07-06-2017