Zusätzliche Maßnahmen aufgrund der COVID-19 Krise: Bezugsdauer vom Arbeitslosengeld wird verlängert

Aufgrund der außerordentlichen Situation auf dem Arbeitsmarkt, ausgelöst durch die COVID-19 Gesundheitskrise, haben es Arbeitsuchende, die bei der ADEM gemeldet sind, derzeit schwer, kurzfristig einen neuen Arbeitsplatz zu finden.

Aus diesem Grund wurde beschlossen, die Ansprüche auf Arbeitslosengeld um die Dauer des Krisenzustandes zu verlängern. Dies gilt sowohl für die Dauer des regulären Arbeitsgeldes als auch für eine eventuelle Verlängerung.

Normalerweise beträgt die Bezugsdauer vom Arbeitslosengeld höchstens 12 Monate (höchstens 24 Monate im Falle einer Verlängerung). Diese Bezugsdauer verlängert sich nun um den Zeitraum des andauernden Krisenzustandes.

Zum letzten Mal aktualisiert am