Eine Lehre machen

Apprentissage-banner

Eine Lehre besteht aus einer theoretischen Ausbildung in einer Berufsschule und einer praktischen Ausbildung in einem Lehrbetrieb.

Eine Lehre kann nur in den Berufen gemacht werden, die in der großherzoglichen Verordnung zur beruflichen Ausbildung aufgeführt sind. Alle Lehrberufe sind auch in der „Beruffslëscht“ aufgeführt.

Eine Lehre kann von einem Jugendlichen gemacht werden. In diesem Fall spricht von der beruflichen Erstausbildung (apprentissage initial). Aber auch Erwachsene, die bereits beruflich tätig sind und sich weiterbilden oder den Beruf wechseln möchten, können unter bestimmten Bedingungen eine Lehre machen. In diesem Fall spricht man von einer Erwachsenenausbildung (apprentissage pour adultes).

 

Welche berufliche Qualifikation kann ich im Rahmen einer Ausbildung erhalten?

Die berufliche Qualifikation ist abhängig von dem Beruf, in dem die Lehre gemacht wird. Folgende Abschlüsse sind nach erfolgreichem Abschluss einer Lehre:

Gut zu wissen:

Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, eine grenzüberschreitende Ausbildung zu machen. In diesem Fall erfolgt die praktische Ausbildung in einem Unternehmen in Luxemburg und der Besuch der Berufsschule im angrenzenden Ausland

Wie lange dauert eine Lehre?

Eine Lehre dauert in der Regel drei Jahre. Wenn allerdings innerhalb der Lehrzeit einzelne obligatorische Module nicht bestanden wurden, kann die Lehre verlängert werden.

Gut zu wissen:

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Lehre kann man sich für die Meisterausbildung anmelden und den Meisterbrief (Brevet de maîtrise) erwerben. Der Meisterbrief berechtigt zur Leitung eines Handwerksbetriebs. Nähere Informationen unter http://www.cdm.lu/mon-brevet-de-maitrise/fr

 

Welche Abschlüsse und Diplome erhält man nach einer abgeschlossenen Lehre?

  • Berufsbefähigungszeugnis (certificat de capacité professionnel - CCP) ;
  • Diplom über die berufliche Reife (diplôme d'aptitude professionnelle -DAP);
  • Technikerdiplom (diplôme de technicien -DT);
  • Abitur (BAC);
  • Höheres Fachdiplom (brevet de technicien supérieur - BTS).

 

Betreuung während der Lehre

Die Betreuung der Lehrlinge während der Ausbildung erfolgt durch:

  • das Unternehmen, mit dem der Ausbildungsvertrag abgeschlossen wurde;
  • die Ausbildungsberater der verschiedenen Berufskammern;
  • das Lehrpersonal sowie die Sozialpädagogen in den Berufsschulen oder dem Nationalen Zentrum für berufliche Weiterbildung (Centre National de Formation Professionnelle Continue- CNFPC).

Die Berufsberatung der ADEM (ADEM-OP) informiert und unterstützt bei der

  • Antragstellung und Zulassung im Rahmen der Erwachsenenausbildung;
  • Vermittlung von Ausbildungsplätzen;
  • Kontaktaufnahme zu den Berufsschulen und zuständigen Wirtschaftskammern professionnelles compétentes;
  • Auszahlung von Prämien (für Lehrlinge) und Rückerstattungen (für den Ausbildungsbetrieb)

 

Vor Beginn einer Lehre ist es erforderlich, dass man sich über die Berufe informiert, die zu einem passen und in denen eine Lehre möglich ist (siehe « Beruffslëscht »).

Informationen hierzu findet man:

  • in der Rubrik "Welcher Beruf passt zu mir" auf unserem Internetportal;
  • bei der Berufsberatung der ADEM (ADEM-OP) und im BiZ-  "Beruffsinformatiounszentrum" ;
  •  bei den Diensten für schulpsychologische Beratung und Schulorientierung (Services de Psychologie et d'Orientation Scolaires dans les lycées -SePAS) ;
  • bei den Antennes Locales pour Jeunes (ALJ) ;
  • bei den Berufskammern;
  • im Rahmen von Messen, Ausstellungen, Tage der offenen Türen, in der Presse

Zum letzten Mal aktualisiert am